.................













                                                Ehrentafel als Ansporn

Der 5. Februar 2010 war ein ganz besonderer Tag für die Schüler und Schülerinnen der Klasse 5 S3 der Kooperativen 
Gesamtschule „ Wilhelm von Humboldt“ in Halle. 
An diesem Tag bekamen sie das erste Mal Zeugnisse in ihrer neuen Schule, die Ergebnisse des ersten Halbjahres in Klasse 5 
wurden für die Kinder und deren Eltern dokumentiert. 
Viele Schüler und Schülerinnen der Klasse freuten sich über die guten Noten, aber auch so mancher war nicht recht zufrie-
den mit den erreichten Leistungen und gelobte insgeheim Besserung. 

Aber nicht nur die ersten Zeugnisse an der Humboldtschule waren das Besondere, sondern auch die Anwesenheit der Ver-
treter und Vertreterinnen der IG Bergbau, Chemie, Energie der Ortsgruppe Halle und des Qualifizierungsförderwerks Chemie 
GmbH, welche mit der Klasse 5 S3 der KGS „ Wilhelm von Humboldt“ eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen haben. 

Ziel dieser Vereinbarung ist es, Maßnahmen zur Berufsorientierung zur Verbesserung der Ausbildungs- und Studienreife zu 
fördern. Die Schüler und Schülerinnen sollen langfristig auf den Übergang von der Schule in die Berufs- und Arbeitswelt 
unterstützt werden. 
Das heißt konkret, dass die genannten Vertreter Schularbeitsgemeinschaften unterstützen, Praktika organisieren, Kontakte zu 
Betrieben herstellen, aber auch gemeinsame Aktionen mit der Klasse durchführen und sich über den Leistungsstand der 
Schüler und Schülerinnen informieren und motivierend eingreifen. 
So geschah es auch am 5. Februar. Der Schüler und die Schülerin mit der besten Arbeitshaltung sowie die Schülerin mit den 
besten Leistungen in den naturwissenschaftlichen Fächern wurden mit einem Eintrag auf eine Ehrentafel und einem Buchpreis 
ausgezeichnet.
Das soll ein Ansporn sein, weiter zu arbeiten auf dem Weg in eine gesicherte Zukunft und für eine gute berufsorientierende 
Grundlage.