Skikurs in Kramsach 2013                                                                                                                                                                                                    

Tag 1-Viel Neues !!!
Obwohl wir heute morgen schon ganz zeitig aufstehen mussten, waren wir doch alle ziemlich aufgeregt und gespannt als der Bus um 4.45 Uhr auf 
den Bunaparkplatz ( Halle-Neustadt) gefahren kam. Naja, die Einen mehr, die Anderen weniger. Manche von uns waren ja schon öfters dabei . Als 
wir uns von unseren Eltern verabschiedet und unsere Taschen verstaut hatten, fuhren wir ungefähr um 5.00 Uhr vom Parkplatz. Den ersten Stopp 
machten um 6.45 Uhr am Brückenrestaurant, als Julian bemerkte , dass er seine Jacke vergessen hat. Und so mussten wir warten bis sein Vater ihm 
die Jacke hinterher gebracht hatte. Danach wurde es dann etwas ruhiger im Bus und manche versuchten noch etwas Schlaf zu erhaschen. Als wir 
im Jagdhof, unserer Pension, ankamen , stürmten wir in unsere Zimmer und verteilten die Betten. Nachdem uns gezeigt wurde wo wir einkaufen 
konnten, durften wir dann endlich in der Herberge bleiben und uns ausruhen. Wir wurden belehrt und die Lehrer erklärten uns wie die nächsten Tage 
ablaufen sollten…

Tag 2- In welche Gruppe ??
Als wir heute morgen aus dem Schlaf gerissen wurden, waren wir alle noch etwas müde. Nach dem Frühstück haben wir unsere Skischuhe angezo-
gen, die Ski geschnappt und sind mit dem Bus ins Skigebiet gefahren. Dort angekommen sind wir mit der Gondel auf über Eintausend Meter hochge-
fahren. Wir haben uns motiviert und ein paar Erwärmungsspiele gespielt. Dann wurden wir in die Gruppen : „Anfänger“ und „Fortgeschrittene“ einge-
wiesen. Die Anfänger hatten Hr. Strech, Hr. Pollock und Hr. Blöhm als Lehrer. Die haben dann erstmal Anschnallen, Aufstehen, Bremsen und ein 
bisschen Kurvenfahren geübt. Die erste Fahrt mit dem Schlepplift war noch etwas holprig , aber nach ein paar Mal ging es schon ganz gut … ;) Die 
Fortgeschrittenen waren mit Anne, Hr. Pollocks Tochter, und Hr. Schlemmer unterwegs. Diese Gruppe hat sich dann später auch noch mal geteilt. 
Um 12.30 Uhr haben wir eine Mittagspause gemacht. Da wurde Viktoria auch das gelbe Trikot, welches für kleine Volltrottel aufgehoben wurde, 
überreicht, da sie, wie Hr. Pollock sagte, für gefühlte zwei Stunden den Schlepplift blockierte. Der zweite Teil des Tages dauerte bis 16.00 Uhr. 
Dann fuhren wir wieder mit dem Bus zur Pension, aßen Abendbrot und trafen uns danach wieder zur Lügenmax-Spielrunde. Die Gewinner und Verlierer 
wurden erspielt, welche dann noch in der nächsten Runde gegeneinander spielen werden. Nach dem großen Krach auf dem Flur der zweiten Etage,
trat auch endlich Ruhe ein.



Tag 3- „ Bahn frei, Kartoffelbrei !!! „
Heute sind alle mit dem 8-er Lift hochgefahren und die lange Piste von 2.000 Meter Höhe runtergefahren. Das Wetter war auch wieder super mit viel 
Sonnenschein und relativ warmen Temperaturen .Ein Teil der Fortgeschrittenen sind mit Anne nach Höhenfügen und dort andere Lifte und andere Ab-
fahrten gefahren. Bei den Anfängern ging es etwas chaotisch zu , denn Marlene hatte ihren Skipass in der Pension liegengelassen und musste somit 
heute Schwarzfahren. Deshalb hat sie auch das gelbe Trikot bekommen, welches ihr hervorragend stand…. ;) Nachdem wir uns aus einem überfüllten 
Skibus quetschten und in der Pension ankamen, bemerkte Lisa, dass sie ihren Rucksack auf der Piste am Bergrestaurant vergessen hatte. Das roch 
schon verdächtig nach gelben Trikot, aber es sollte anders kommen, wie der nächste Tag zeigte…. Heute abend nach dem Essen war Rodeln ange-
sagt. Wir machten uns auf den Weg zu einem kleinen Skihang. Dann wurden wir mit Popo-Rutschern bewaffnet und stiefelten nacheinander den Berg 
hoch. Im Ziel standen Hr. Pollock und Hr. Strech was sich aber in der Dunkelheit als ziemlich gefährlich herausstellte… Ungefähr um 21.45 Uhr waren 
wir zurück in unseren Zimmern und fielen auch alle ganz erschöpft ins Bett.



Tag 4- We love Apres-Ski !!!

Heute morgen war es noch ganz schön neblig, was sich aber später auflockerte. Die Skischuhe und Ski anzuziehen ist jetzt schon zur Routine gewor-
den. Bei den Fortgeschrittenen wurden heute die Lehrer getauscht und so ist Hr. Schlemmer mit seiner Gruppe die Talabfahrt gefahren. Und auch die 
Anfänger haben heute den 2.500 Meter hohen GIPFEL erreicht. Zur Mittagszeit kam zum Glück wieder die Sonne raus und brachte uns zum Schwitzen. 
Elisa, die heute morgen die gelbe Weste bekam , weil sie gestern Abend beim Rodeln Hr. Strech umgefahren hatte, hatte Glück , dass das nächste 
Missgeschick nicht lange auf sich warten ließ…Denn Ole hat auf dem 6-er Lift seinen Ski fallen lassen, wofür er dann am Mittag auch das gelbe Trikot 
übergeben bekam. Während Hr. Pollocks „ Gummibärchenbande“ die große Piste unsicher gemacht hat, haben die anderen die Abfahrt nach Aschau 
genommen. Später haben wir uns dann wieder alle an der Zentralstation getroffen , unseren 3. Skitag verabschiedet und sind runter ins Tal gefahren. 
Dann sind wir alle zusammen in die Apres-Ski-Bar gegangen. Dort rockten wir die Tanzfläche, sogar die Lehrer tanzten zu den Ski-Hits. Am meisten 
hat, wie ich finde, sich Hr. Strech ins Zeug gelegt, der uns überhaupt erst auf die Tanzfläche holte und von Anfang an dabei war. Mit einer großen 
Bolognese haben wir die Party beendet vorerst beendet und dann kräftig im Bus weitergefeiert. Zu Hause haben wir noch den Gewinner und den Ver-
lierer der Lügenmax-Runde ausgespielt und dann waren aber auch schon alles müde und kaputt.



Tag 5
Heute zu Mathildas Geburtstag , hat es ziemlich stark geschneit. Und so hatten wir auf der Piste mit Nebel und Tiefschnee zukämpfen. Heute bekam 
Jane das Trikot, weil sie mit ihrem Stock das Drehkreuz zum Gondeleinstieg blockiert hatte. Am Vormittag sind alle Fortgeschrittenen mit Hr. Strech 
mit Kurzskiern, den „Big Foots“ gefahren. Das hat uns allen sehr großen Spaß gemacht :D . Abends sind wir zum Kegeln gegangen und natürlich hat,
wenn auch nur knapp, Hr. Schlemmers Gruppe gewonnen ;) Danach sind wir zurück zur Pension und ab ins Bett.

Tag 6- Schlückchen Taufwasser gefällig ?
Heute war unser letzter Skitag. Manche von uns sind es deshalb eher ruhig und entspannt angegangen , andere haben noch mal alles aus sich raus-
geholt und diesen Tag auf der Piste richtig genossen. Heute nach dem Abendbrot haben wir uns alle im Keller versammelt , um unseren letzten 
Abend zu feiern. Heute war nämlich unsere große Taufe angesagt. Als Hr. Pollock und Hr. Strech mit Kostümen verkleidet und wir alle einen Schwur 
dem Skigott „Ullr“ gegenüber geleistet hatten, konnte die Zeremonie beginnen. Nur drei von uns wurden ausgewählt zur großen Skitaufe. Dabei 
waren Julian, Lisa-Marie und Edison. Jeder von uns wurde mit Schnee eingerieben, musste einen „ Zaubertrank“ vom Ski nehmen und wurde mit 
einem Namen nun offiziell getauft. Alle anderen mussten diese Prozedur nicht über sich ergehen lassen , aber sie bekamen trotzdem einen Taufna-
men und eine Urkunde. Danach konnten wir auf unsere Zimmer gehen und waren doch ein bisschen traurig, dass es schon vorbei ist. Dafür können 
wir uns umso mehr auf das nächste Jahr freuen …