Immer wieder sonntags…..

…könnte man sagen, wenn man das Konzertprogramm der KGS – Ensembles anschaut. Diesen Sonntag war das Schuljahresab-
schlusskonzert des Jugendblasorchesters, in altbewährter Fassung moderiert von Jens Trinter, der einstmals als Gymnasiast 
der KGS in diesem Orchester spielte und inzwischen sein eigenes Ensembles „Fortissimo“ erfolgreich unter die Leute gebracht 
hat.
Dass Blasmusik viel mehr kann, als die Gemütlichkeit eines Biergartens zu bereichern, zeigte auch das diesjährige Konzert, das 
getreu dem Sprichwort „In der Kürze liegt die Würze“ das Schuljahr der Orchesterschüler abschloss. Auftritte der beiden Nach-
wuchsorchester der Klassen 5 und 6, wenn ich richtig gezählt habe, waren heute 26 beim Auftritt dabei, des S – Orchesters, 
das nach wie vor von „Senioren“, also Ehemaligen bereichert wird oder des Jugendblasorchesters, das sich nach Trinter aus ins-
gesamt 134 Orchestermusikern zusammensetzt. Sie alle zeigten, dass sie die im langjährigen Repertoire vorhandenen Titel ge-
nauso sicher und beeindruckend spielen können wie die neuen Titel, wie z. B. den Militärmarsch „Alte Kameraden“, der das Pub-
likum mitriss. Irgendwie fand ich, dass der Titel nach der Verabschiedung von Absolventen aus den 10. Klassen und den Abituri-
enten der KGS aus dem Orchester gut passte – sind sie alle doch über Jahre Kameraden ihrer musikalischen Mitstreiter – Vorbil-
der, von denen die Jüngeren lernen können.
Filmmusiken, Märsche, Klassisches und das musikalischer Sahnehäubchen, der Titel „ Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisa-
beth“ mit der Sängerin Mariann Wege aus dem Elisabeth – Gymnasium, rundeten das Programm ab und gaben den Zuschauern 
zahlreiche Anlässe zum Applaudieren. Und wieder kam in mir der Wunsch auf, dass ich irgendwann einmal sehen kann, dass Chor-
sängerinnen des Mädchenchores unserer Schule das Programm des JBO unterstützen dürfen, was bestimmt bei deren Können 
auch kein Fehler wäre. 
Auch das JBO stellte seine neue CD vor, dankte dem Tonmeister Tobias Vogt, dem Bruder des Chorleiters Thomas Vogt, und An-
dré Schramm, der das Layout gestaltete. Wie wunderbar, dass das JBO Zeit und Mühe, auch an einem Sonntag, nicht scheute, 
sich für die Aufnahmen zu verausgaben. Dafür sei den Mädchen und Jungen des Orchesters genauso gedankt wie allen heiml-
ichen und unheimlichen Helfern im Hintergrund wie den Sponsoren, die mit Patenschaften und Geldspenden das Wirken der Mu-
siker immer unterstützen.
Die Schulleiterin würdigte diese Hilfen im Besonderen und dankte dem Orchesterleiter und Dirigenten für seine kompetente Füh-
rung des musikalischen Klangkörpers und dafür, dass auch er mit seinem Ensemble das Ansehen unserer Schule und unser Schul-
profil unterstützt.

        


Schon traditionelle Gäste in unseren Konzerten, wie unser Prof. Heichel, der nicht nur dafür steht, dass der Landesverband der 
Volkssolidarität und deren Verwaltungs GmbH für zahlreiche und noble Spenden sorgen, sondern auch für sechs Kinder Paten-
schaften übernommen haben, damit die „Freude an der Musik nicht zu einer Frage des Geldbeutels wird“, wie er es selbst aus-
drückte. Auch Beate Bechmann, Geschäftsführerin der Volkssolidarität von Halle und dem Saalekreis, die gleich 100 CDs des 
JBO bestellte und mit der Bestellung von 100 Weihnachts – CDs des Mädchenchores für eine Verknappung des Angebotes sorgt, 
überbrachte außerdem noch eine Spende zur Reparatur von Instrumenten. Und noch einmal zitiere ich Prof. Heichel: „ Diese Spen-
den und Aktivitäten der Volkssolidarität sind ganz im Sinne ihres Mottos: `Miteinander – Füreinander` zu verstehen“
Bleibt mir zum Schluss allen Akteuren auf und hinter der Bühne für ihren freudvollen und Freude bringenden Einsatz zu danken, 
Enrico Rummel weiterhin Spaß und Ausdauer an der Förderung junger Musiker zu wünschen und ihm für seinen arbeitsreichen Ein-
satz für das Orchester zu danken. Allen, die es im Sommer nach Italien zieht, um einerseits den Bekanntheitsgrad des Orchesters 
zu erhöhen, aber andererseits auch ein wenig in der Gemeinsamkeit auszuspannen und Kraft zu tanken, wünschen wir viel Spaß 
und wohl verdiente Erholung.
AJu