Skikurs in Kramsach 2014                                                                                                                                                                                                    

Am 26.01.2014 machten wir uns auf den Weg nach Kramsach in Österreich. In diesem Jahr begleitete uns eine Schule aus Zöschen. 

Natürlich waren wir nicht allein unterwegs. Drei unserer Lehrer, Herr Blöhm, Herr Pollok und Herr Strech, begleiteten uns. Am Montag war unser 
erster Skitag und den „Neuen“ auf den Skiern wurde gezeigt, wie man einen Skitag richtig beginnt und zwar mit einem dreifachen "Ski-Heil!", 
gerufen zum Ski-Gott Ullr. 
Die Anfänger machten sich auf den ausgeliehenen Kurz-Skiern gar nicht so schlecht und schon bald konnte ein Teil der Gruppe den Berg hinunter 
sausen. 

Als wir am zweiten Skitag geweckt wurden, kam uns nur ein Gedanke: „Hätten wir bloß auf die Lehrer gehört und wären zeitig ins Bett gegangen.“ 
An diesem Tag sahen wir deutliche Fortschritte, trotz des Muskelkaters und der Müdigkeit. Den Abend ließen wir mit einer Runde Würfeln 
ausklingen. Dabei hat aber leider eine Schülerin aus Zöschen gewonnen. 

Mittwoch war für viele der mit Abstand wichtigste Tag. Es war wunderschönes Skiwetter und die Gummibärchenbande wurde wieder ins Leben 
gerufen und hat neue Mitglieder aufgenommen. Das wurde nach dem Skifahren auch gleich in der Après- Ski- Hütte gefeiert. Alle hatten eine 
Menge Spaß, schon allein beim Anblick unserer Lehrer auf der Tanzfläche. 

Am Donnerstag waren deutliche Spuren in den Gesichtern der Gruppe zu sehen: Augenringe, Müdigkeit und Schmerzen zeichneten uns. Die Hälfte 
der Schüler hat auf dem Weg zum Berg geschlafen, doch wie jeden Morgen wurden wir durch eine Skistocklaolawelle wieder wach. Nun waren 
viele Anfänger schon auf dem Stand der Fortgeschrittenen. 
Am Abend zeigte Team „KGS 1“ , uns wie man richtig kegelt. Die Gruppe „KGS 2“ bekam Silber und Team „Zöschen“ kam auf den dritten Platz. 
Wir Schüler haben es den Lehrern "so sehr gezeigt", dass diese aus der Wertung flogen. 

Unser letzter Skitag war noch einmal richtig spannend. Wir machten ein Parallelslalom-Wettkampf. Anschließend wurden unsere Leistungen in einer 
Leistungskontrolle bewertet. Am Abend, als wir im Hotel angekommen waren, gab es das, worauf alle die ganze Woche gewartet haben. Der Grund, 
wieso einige erst Mitgefahren sind: Kaiserschmarrn! Nachdem uns die Küche ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hatte, entführten uns unsere Lehrer 
auf eine Wiese. Dorthin hatte Ullr uns seine Boten zur Skitaufe geschickt und es war nicht sehr schön…naja für diejenigen unter uns, die es wirklich 
getroffen hat war es kalt, nass und eklig. Und für den Rest war es sehr amüsant. Dank ihrer Opfer sind wir jetzt alle Ullrs Untertanen. Nachdem wir 
alle unsere Taufscheine bekommen hatten, unsere Koffer gepackt waren und der Bus schließlich da war, machten wir uns am Samstag auf den 
Heimweg.

Hiermit möchte ich mich noch einmal bei unseren Lehrern und allen Mitwirkenden bedanken. Für eine so schöne Woche, dass sie uns so einen Spaß 
ermöglichten und das alles so stressfrei abgelaufen ist. 

Lilli Mißalla