5G3 unterwegs                                                                                                

Unser Thema in der Projektwoche hieß „Tiere“. Am Montag, den 25. 9. 17, waren wir in der Schule, den ganzen Tag im Musikraum. Zuerst haben wir 
Tierlieder gesungen: „Miau, Miau“, „Zwei kleine Wölfe“ und „In einen Harung jung und schlank“. Ein Lied haben wir mit Boomwhackern nachgespielt. 
Das hat viel Spaß gemacht. Dann hat jeder einen Fantasiefisch gebastelt. Die hängen jetzt bunt und schön in unserem Klassenraum als Deko. Zum 
Schluss haben wir den „Karneval der Tiere“, von Kindern gemacht, im Film gesehen.
Maria Oswald, 5G3


Am Dienstag hatten wir zwei Stunden Bio. Da haben wir einen Film über Haustiere gesehen. Dann sind wir zum Haustiermuseum gefahren. Dort hat uns 
Frau Perl empfangen und hat uns etwas über das Museum erzählt. Das Museum war nämlich ein Stall und gehörte zur Landwirtschaftlichen Fakultät der 
Universität. Im Museum hat uns Frau Perl alles gezeigt und erklärt. Die Jungs waren besonders begeistert von dem großen Herz des Rennpferds 
„Dark Ronald“. Sonst haben wir Pferde, ein Zebra, Skelette von Tieren, Felle und kleine Schweine gesehen. Wir durften auch Fotos machen. Wieder in 
der Schule, haben wir noch alles für Mittwoch geklärt und haben uns dann verabschiedet.
Leonie Schmiedel, 5G3


Die Klasse 5G3 war am Mittwoch, dem 27. 9. im Zoo. Wir hatten die Bienenführung und Martina hat sehr viel über Bienen erzählt, beispielsweise über den
 Körperbau und wie man eine Königin erkennt. Wir bekamen auch Guckgläser, durch die man sehen konnte, wie Bienen sehen, als ob man Facettenaugen 
hätte. Nachdem wir einen Bienenstock gesehen und Zoohonig gekostet hatten, durften wir in Gruppen allein durch den Zoo laufen. Wir haben Fotos ge-
macht von Frettchen, Robben, Pelikanen, Tigern, Löwen, Elefanten, dem Faultier und vielen Tieren mehr. Dann ging die Zeit schon langsam zu Ende und 
wir sollten zurückkommen. Wir haben schnell gemacht, weil wir nicht genau wussten, wo der Treffpunkt war. Ein paar Minuten später waren wir da und 
sind dann zurück zur Schule gefahren.
Lasya Majed, 5G3


Am Donnerstag machten meine Klasse und ich ein Honigfrühstück. Es gab Brötchen mit vielen Sorten Honig, Honiggummibärchen, Honigwaffeln und auch 
–waben. Danach haben wir alle je eine andere Fabel vorbereitet und mussten diese vorlesen und bekamen eine Note darauf. Wir sollten auch eine Fabel 
schreiben, dazu haben wir erst einmal das Wissen über Bienen vom Zoobesuch gesammelt und uns überlegt, welche Eigenschaften der Biene und anderen 
Tieren zugeschrieben werden. In den Pausen spielten meine Freunde und ich „Fangen“. Und wir hatten sehr viel Spaß. Schließlich schrieben wir noch eine 
Fabel.
Pascal Scholz, 5G3


Die Biene und die Mäuse
Die Biene und die Mäuse waren beste Freunde. Sie waren immer zusammen auf Futtersuche, aber eines Tages gingen sie zu weit in den Wald hinein. Sie 
trafen den Fuchs. Der Fuchs war hungrig und wollte die Mäuse fressen. Die Biene griff den Fuchs an, aber die Mäuse schrien: „Stich nicht zu, sonst 
stirbst du!“ Aber die Biene stach zu und war tot, aber der Fuchs lief davon. Die Mäuse weinten über den Tod ihres Freundes. Eine Träne fiel auf die Fühler 
der Biene und sie lebte wieder.
Kawa Marzo

Die Biene und der Wolf
Eine Biene flog durch den Wald, da hörte sie ein Knacksen hinter sich. Sie drehte sich um und sah einen Wolf und fragte: „Was willst du von mir?“ Der 
Wolf : „Ich will dich fressen.“ Die Biene flog blitzschnell zum Bienenstock und alarmierte die Königin. Kurze Zeit später kam der Wolf an. Die Biene stellte 
sich vor den Wolf und sagte: „Versuch ´s doch, du gieriges Säugetier!“ Der Wolf lachte und sagte: „Du allein, ein Kinderspiel!“ Plötzlich tauchten die 
anderen Bienen auf und zeigten ihre Stachel. Der Wolf rannte davon und ließ sich nie wieder an einem Bienenstock blicken.
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
Jonas Ulrich


Am Freitag, dem 29. 9. lernte die Klasse, wie man Berichte schreibt, um anschließend selbst zu den ersten vier Tagen Berichte zu verfassen. Danach ging 
es zur Zoologischen Sammlung am Domplatz. Wir mussten sehr leise sein, weil gleichzeitig eine Tagung im Haus stattfand. Hinter riesigen Glasvitrinen gab 
es unzählige ausgestopfte, sehr seltene Tiere. Beeindruckt fuhren wir zur Schule zurück und starteten in die Ferien.
A. Alsen-Henk 


Das Museum
Meine Klasse und ich waren am 23. 10. 17 im Museum für Vorgeschichte in Halle, aber im Museum war ein Portal, was in die Steinzeit führte. Unser Auftrag 
war es, fünf Stunden in der Steinzeit zu überleben. Wir haben erst einmal die Himmelsscheibe geholt und wir haben geschaut, wann Ackerbauzeit ist, dann 
mussten wir auf die Jagd gehen. Wir haben ein Mammut mit Speeren beworfen, immer von verschiedenen Seiten, bis es tot war. Das dauerte ganz schön 
lange, denn Mammuts haben eine dicke Haut. Wir haben es gebraten und gegessen. Wir gehörten zum Volk der Neandertaler. Für unsere Hütte mussten wir 
Holz fällen, dann griff uns ein Wildschwein an. Bevor es uns verletzen konnte, waren wir plötzlich wieder im Museum und Herr Königsdörfer hat dann Kunst 
aus Ton mit uns gemacht. Danach sind wir mit der Straßenbahn wieder zurück zur Schule gefahren.
Jannes Hirsch 5G3