IdentiFIND - ein Aktionsspiel zur Berufswahlorientierung                                                                                                 

Unsere 8. Klassen des Realschulbildungsganges werden seit zwei Jahren mit Hilfe dieses Spiels aufgefordert den Start in 
die Berufswelt mit Neugier und Zuversicht anzugehen.

Nun waren wir- die 8R3- auch dran.
In der 75- minütigen Aktionsphase durchliefen wir fünf Spielstationen an denen wir uns mit dem Thema „Meine eigenen 
Stärken“ beschäftigten und das Leben als Erwachsener auf humorvolle Art und Weise ausprobierten.

Die Spiele reichen von pantomimischen Darstellen über eine digitale Fotomontage, Teambildungs- und Kommunikations-
spielen bis hin zum Brettspiel.
Am „WG- Simulator“ richteten wir uns gemeinsam eine WG ein, kauften Möbel, teilten unser Geld ein, entwickelten Gemein-
schaftsideen und überlegten was uns am Wohnen wichtig ist.
Das Spiel „Wahrheit und Pflicht“ ließ uns beim Flaschendrehen entscheiden wer als Nächstes an der Reihe ist, zwischen 
zwei Büchern zu wählen um beim Buch „Wahrheit“ eine Frage zum Thema „Liebe“ zu beantworten und beim Buch „Pflicht“ 
witzige Aufgaben erledigen muss.

Persönliche Stärken zeigen sich nicht nur im Schulunterricht sondern auch in der Freizeit.Beim „Hobby- Raten“ stellten wir 
auf einer improvisierten Bühne unsere Lieblingsfreizeitbeschäftigungen pantomimisch dar während die anderen erraten soll-
ten um welches Hobby es sich handelt.

Fotografier dich in deinem Traumberuf hieß es bei der „Jobmaschine“. Zur Verfügung standen uns 18 Kärtchen mit unter-
schiedlichen Stärken und ein Tablet- Computer. Auf der Rückseite der Kärtchen befindet sich ein QR- Code der durch die 
Kamera des Tablets gescannt wird. Zur gewählten Stärke bekamen wir fünf Fotos von passenden Berufen vorgeschlagen, 
in welche wir uns einzeln oder gemeinsam hineinfotografierten.

Aus zehn verschiedenen Gegenständen wählten wir an der Station „Wir sind Kugelbahn“ diejenigen aus die uns halfen die 
Tischtennisbälle nur mit diesen Hilfsmitteln zum Ziel zu befördern, ohne das diese den Boden berühren. Kreativität, Pla-
nungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit und Geschicklichkeit sind bei dieser Teamwork erforderlich.

Mit Hilfe des Kommunikationsspiels „STÄRKEN- CHECK“ konnten wir gemeinsam herausfinden welche Stärken andere uns zu-
schreiben und wie wir uns selbst einschätzen. Zu jeder dieser 3-5 persönlichen Stärken suchten wir uns aus drei Ideen-
boxen die passenden Ideenkarten heraus auf denen verschiedene Vorschläge gemacht werden, wie wir unsere Stärken im 
Berufsleben nutzen können. Die Angebote umfassen vorwiegend anerkannte Ausbildungsberufe, zusätzlich aber auch Alte-
rnativen wie das Freiwillige soziale Jahr.

Text: Marcel Eulitz 8R3, 
C. Adam
Fotos: A. Tharann