Besuch im Opernhaus Halle der Klasse 5G1                                                                                                                          

Am 06. April 2017 besuchte unsere Klasse mit Frau Bastian und Frau Preuß das Opernhaus.
Das heutige Opernhaus war früher das Landestheater Halle. Es wurde 1886 eröffnet. Zur Zeit seiner Eröffnung war das 
Stadttheater neben der Budapester Oper das technisch gesehen modernste Theater Europas. 

Von 1968 – 1992 trug es den Namen „ Theater des Friedens“. Das Opernhaus Halle ist in Sachsen – Anhalt das einzige 
Theater, welches ausschließlich für Opern bestimmt ist. Insgesamt verfügt das Opernhaus jetzt über 672 Sitzplätze, 
früher waren es 900 Plätze.

Wir wurden von einer Mitarbeiterin durch das Opernhaus geführt. Angefangen hat die Führung im großen Zuschauerraum 
und ging hinter der Bühne weiter. Wir sahen die Requisite mit sämtlichen Dekorationsmitteln sowie die unechten Speisen 
und Getränke. Von der Nähe sah das Essen nicht sehr lecker aus, aber das bemerkt der Zuschauer nicht, da er etwas ent-
fernt sitzt. 
Witzig fanden wir, dass die Torten, mit denen geworfen wird, aus Rasierschaum bestehen. 

Zum Schluss waren wir noch in der Maske. Wir erfuhren, wie eine Maske auf dem  Papier geplant wird und dass es sehr viel 
Mühe kostet, bis eine Maske fertig ist. Dort hat es sehr unangenehm gerochen, da sich die ganzen Düfte der Schminke 
miteinander vermischten.

Es war auch sehr interessant das Opernhaus mal aus der Sicht der Schauspieler und der vielen anderen Mitarbeiter zu 
sehen und zu erfahren, wie viel Arbeit in einer Aufführung steckt.

Nele Mimi Keil, Klasse 5G1Halle, 14.Januar 2017