Tag der offenen Tür am Samstag, den 13.01.2018                                                                                                                                                                            

Erfreulich viele Eltern kamen unserer Einladung nach und machten sich ein Bild von unserer Schule. Sie besuchen mit Ihren Kindern den Tag der offenen Tür. 
Auch viele Eltern, deren Kinder bereits an unserer Schule lernen, verschaffen sich einen Überblick über das derzeitige Schulleben. Auch "Ehemalige" Schüler-
Innen und KollegInnen schauten vorbei, um zu sehen, was sich in den mehr oder wenigen Monaten ihrer Abwesenheit verändert hat.

Frau Ackermann begrüßte die Eltern, die sich in der Mensa einfanden. Das interessierte Publikum erhielt einen ersten Einblick in die außerunterrichtliche Arbeit
durch die Auftritte unserer Ensembles, dem Mädchenchor und dem Jugendblasorchester.

Im Anschluss lud sie zum Schulrundgang durch alle Räume unsere Schule ein. Schülerarbeiten, Unterrichtsprojekte, Freizeitinitiativen wurden vorgestellt - sie 
alle zeugen von dem abwechslungsreichen Miteinander in unserer Schule, vom Lernen in seinen vielseitigen Facetten. 

In den Häusern A, B, C, den Schauplätzen der Präsentationen der Bereiche, gab es wie gewohnt ein umfangreiches Angebot zu bestaunen. Der Ganztagsbe-
reich wurde in den Häusern vorgestellt, in denen die jeweiligen Adressaten lernen. So im Haus A, wo in der Lernwerkstatt die Eltern sich über "Kreatives Ge-
stalten" informieren konnten und wo verschiedenen Schülerarbeiten, wie das Wandgitter mit Schneemännern, die Lampe der Eiswelt mit Schneemännern und 
Pinguinen oder verschiedenen Arbeiten aus Wolle, Styropor und Filz bestaunt werden konnte.

Besonders in der Altersstufe der Klassen 5 und 6 sind Ganztagsangebote für die Ausprägung von Interessen bedeutsam. So nahm logischerweise die Präsen-
tation des Ganztagsbereiches einen breiten Raum ein. In mehr als 30 AGen können Schüler unserer Schule sich in der Freizeit betätigen und können bis 
15.30 Uhr in der Schule betreut werden. 

Im Schulclub 2 im Haus B präsentierten sich "Humboldts schmucke Helfer". Hier kann jeder Schüler noch schnell fehlenden Schulbedarf kaufen, Bücher für Le-
sevorträge im Fach Deutsch und Englisch ausleihen. Geöffnet hat das "kleine Unternehmen" in der 1. und 2. Hofpause im normalen Schulalltag. Vanessa und 
ihre Mitstreiter haben großen Spaß am Verkaufen und sie freuen sich sehr, dass ihr Erstkredit zum Erwerb des zu verkaufenden Schulmaterials diesen Monat 
abgezahlt ist. "Jetzt kommen wir in die Gewinnphase", sagte Vanessa. Ab Februar können die Schüler die ersten Lohnzahlungen ausschütten. 

Im Schulclub war wieder unsere Schülerfirma „Ginkgo“ aktiv.Dort konnte man sich vom Schulrundgang erholen und einen kleinen Imbiss zu sich nehmen, ganz 
im Sinne ihrer sonstigen Tätigkeit während des Schullebens, in der die Schüler in den großen Pausen Bockwurst, Sandwich, Kuchen, Tee, Cola, Wasser, Hari-
bo u.v.m reichhaltig versorgt werden. 12 Schüler Arbeiten hier regelmäßig. Ginkgo ist eine Aktiengesellschaft mit jährlicher Dividendenausschüttung. In die-
sem Jahr werden pro Aktie 4,08 € ausgeschüttet. Bei einem Aktienpreis pro Aktie von 3,--€ eine Kurssteigerung von mehr als 100%, eine tolle Leistung.

Schule ohne Unterricht wäre ja nicht denkbar und deshalb kam es besonders darauf an, dass die Unterrichtsbereiche und die darin entstehenden Ergebnisse 
von Eltern und Kindern begutachtet werden konnten. Besonders die Fachbereiche Englisch, Deutsch, Mathematik sowie die Vermittlung im künstlerischen Be-
reich fanden in allen Häusern viele Interessenten. Fachlehrer hatten interaktive Beschäftigungen vorbereitet und gaben bei Fragen zum Schulkonzept gern 
Auskunft. Der Fachbereich Biologie, der auch im Haus A angesiedelt ist, zeigte Unterrichtsergebnisse, die in der Projektarbeit entstanden sind.

In de
n Häusern B und C waren vor allem die Kolleginnen und Kollegen der 7. Bis 12. Klassen auf Besuch eingerichtet. Neben der Präsentation der Unterrichts-
bereiche und der Projekt – und Praktikumsergebnisse waren hier auch die Schulgalerie, die Schülerarbeiten mit besonderer Qualität präsentierte, die Theater-
gruppen und das Schwarzlichttheater zu sehen. Diese künstlerischen Präsentationen hatten ein bewunderndes Publikum, das von Eltern der Mitwirkenden, 
über Fachlehrerinnen und Fachlehrer bis zu Eltern, die ihre Kinder in unserer Schule anmelden wollen, reichte. 


Das Kollegium der KGS unter Leitung von Frau Ackermann ist auch für den nächsten Jahrgang bereit, Schülerinnen und Schüler aller Bildungsgänge im ausge-
wogenen Verhältnis zu empfangen und sie entsprechend der gewünschten Bildungsgänge zu unterrichten. Freuen wir uns darüber, dass auch die gewählten 
Vertreter unseres Stadtrates und das Schulverwaltungsamt als umsetzende Institution der dort gefassten Beschlüsse unserem Schulkonzept weiterhin gewo-
gen bleiben und die Ensembles auch weiterhin für das Kulturleben unserer Stadt als Bereicherung empfinden. 

Im kollegialen Miteinander und unter Einbeziehung der Kooperationspartner und Experten im Ganztagsbereich konnte Frau Adam, die die Verantwortung für 
die Gesamtorganisation trug, wieder ein buntes Angebot zur Präsentation des Lernalltags an der KGS sowie die Offenheit zur Zusammenarbeit mit vielen Ins-
titutionen und Kooperationspartnern zusammenstellen.

Einen besonderen Dank haben aber die zahlreichen Interessenten verdient, die unseren SchülerInnen zeigten, dass das Lernen und dessen Ergebnisse weit 
über die Zensuren hinaus Anerkennung verdient.

AJ/JV