Berufsorientierungswoche vom 09. Januar - 13. Januar 2017                                                                                                                                                                                                              

Berufsorientierungswoche vom 09. Januar- 13. Januar 2017

Wir (drei 9. Klassen des Realschulbildungsganges und eine 8. Klasse des Hauptschulbildungsganges) sind nicht der erste Jahrgang der 
die gut organisierte Berufsorientierungswoche zum finalen Abschluss aller bisherigen Aktivitäten rund um die Berufsorientierung durch-
laufen durfte.

Aber wir sind diejenigen, die nach dem obligatorischen Erwerb des 1. Hilfe- Scheins und dem gemeinsamen Schüler- und Elternabend, 
den Frau Lüddecke als Berufsberaterin unserer Schule bravourös meisterte, andere Unternehmen als bisher üblich zum Exkursionstag 
am Mittwoch anwählten!

Das Unternehmen PS Union, das nicht nur Autos wie Ford, Hyundai, Peugeot oder Volvo verkauft, sondern auch repariert, reinigt und 
lackiert, lud zu einem Rundgang durch alle Abteilungen wie z.B. Teilelager und Verkaufsbereich ein.
Ein Mitarbeiter informierte uns aber auch wie Elektroautos fahren- nämlich mit Strom oder Brennstoffzellen!

EnviaM, das ein Unternehmen für Energieerzeugung, also ein Stromanbieter ist, „beherbergte“ 15 von uns in deren IT- Ausstellungs-
bereich und stellte dort verschiedene Ausbildungsberufe wie Fachinformatiker, IT- System- Elektroniker, Informatikkaufleute und 
IT- Systemkaufleute vor.
Später haben wir noch ein Spiel namens Lifebot gespielt, in dem es darum geht einen kleinen Roboter zu programmieren, welcher alle 
Lichter einer Fläche beleuchten soll.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurden die Ausbildungsanforderungen für unsere Wunschberufe in der Gesundheits- und Kranken-
pflege erläutert und auch einige Azubis aus dem 2. Lehrjahr im St. Elisabeth & St. Barbara Krankenhaus in Halle schilderten ihre Erfah-
rungen aus ihrer bisherigen Ausbildungszeit.
Anschließend teilten wir uns für die Workshops in verschiedene Gruppen.
Bei der Alterssimulation durften Gewichte angezogen werden, welche uns näher brachten, wie schwierig es ältere und behinderte Men-
schen haben.
Puls und Blutdruck konnten gemessen werden und das richtige Händedesinfizieren mit Hilfe einer UV- Lampe wurde geübt.
Auch Schutzkleidung durfte von jedem probiert werden.
Nach einem sich anschließenden Krankenhausrundgang durch die Herz-, Baby- und Notfallstation ging es zum Hubschrauberlandeplatz.

Herr Ringleb führte nicht nur Jungen zur Bundeswehr am Markt in der Altstadt von Halle.
Herr Osel- im Rang eines Oberleutnant der Luftwaffe- der sich um die Karriere und Ausbildung bei der Bundeswehr kümmert, erklärte uns 
wie eine militärische oder zivile Ausbildung angestrebt werden kann und ließ uns über die Geschichte der Bundeswehr, deren Einsatzge-
biete- und bereiche wissen. Er vermittelte uns aber auch das man bei der militärischen Karriere sein Leben riskiert!
Uns interessierte u.a. welche Schwerpunkte bei den Eignungsprüfungen gesetzt werden.

Unser Kooperationspartner die IWK Halle lud uns- wie auch alle Jahrgänge vor uns- zu einem informativen Tag zu deren Ausbildungsbe-
rufen mit Mitmachangeboten ein.
Dort waren unsere 32 angehenden Erzieher, Sozialarbeiter, Physio- und Ergotherapeuten- immerhin 6 Jungen unter ihnen- genau richtig.

Die verbleibenden Tage wurden unsere Bewerbungsmappen von unserem Kooperationspartner der HWK gecheckt, wir durften uns Vor-
stellungsgesprächen unterziehen, im BIZ orientieren und mussten uns kniffligen Fragen bei den Einstellungstests am Freitag stellen be-
vor es dann zur „Chance“- Messe nach Bruckdorf ging.

Insgesamt waren diese Tage sehr informativ, wir haben vielfältige Eindrücke gewonnen, Neues erlebt, nette Menschen kennengelernt 
und möchten uns auf diesem Wege noch mal bei allen die zum Gelingen beigetragen haben, bedanken.

Adrian Brink, Pascal Hillner, Julian Krüger, Deniz Panteleit und Julian Zuschke