Ein Vierteljahrhundert
  mit Pauken und   
  Trompeten






                                           Fotos
 
Am 10. Oktober 1997 feierte das Jugendblasorchester Halle, unter der Leitung seines Dirigenten Herrn Wolfgang Töpfer, sein 25-jähriges Bestehen.

In diesen 25 Jahren erlernten über 350 Kinder das Musizieren auf einem Blasinstrument und erfreuten seitdem das Publikum mit bekannten und neuen Melodien bei Konzerten, Festumzügen, Feierstunden, Straßen- und Volksfesten. Der „Musikverein Halle-Neustadt", die „Fortissimoband", die Gruppe „Blasinvasion" und nicht zuletzt „LSM", die „Lockeren Stadtmusikanten" sind aus diesem Orchester hervorgegangen.

Mehrere DDR-Meistertitel sowie drei Landesmeistertitel in Sachsen-Anhalt zeugen von der Qualität und dem Können der jungen Musikanten. Ein Höhepunkt war 1993 ein Auftritt vor laufenden Kameras in Karl Moiks „Musikantenstadl". Als bestes Jugendblasorchester Sachsen-Anhalts wurde es zur Teilnahme am 4. Deutschen Orchesterwettbewerb 1996 in Gera nominiert und erreichte einen 7. Platz.

Neben zahlreichen Auftritten in Halle und Sachsen-Anhalt gehören auch Gastspiele im Ausland zur langen Tradition. So führten Reisen den Klangkörper nach Polen, Ungarn, Spanien, Italien, Russland, Bulgarien, Österreich, Tschechien, Kroatien, in die Slowakei und in die Schweiz.

Dieser lang anhaltende Erfolg wäre nicht ohne den enormen Einsatz des Dirigenten Herrn Wolfgang Töpfer, dem großen Engagement jedes einzelnen Orchestermitgliedes in den vergangenen 25 Jahren und der Unterstützung der Freunde des Fördervereins "Blasebalg" möglich gewesen. Dafür sei allen herzlich gedankt. Verbunden ist dieser Dank mit den besten Wünschen für eine weitere, lange Existenz des Jugendblasorchesters Halle.