Projektbericht Oktober 2009

Ausflug zum Jahrtausendturm


Der Jahrtausendturm, der höchste Holzturm der Welt, wurde als ein Höhepunkt für die Bundesgartenschau 1999 in
einer Bauzeit von nur sechs Monaten errichtet. Am Mittwoch unserer Projektwoche im Oktober machten wir uns 
auf den Weg, diesen Turm zu besuchen.
Das künstlerische Gesamtkonzept dieses einzigartigen Bauwerks mit einer integrierten, unmittelbar eingepassten 
Ausstellung stammt von dem Schweizer Bildhauer Johannes Peter Staub. Außen erlaubt der Turm von seiner Rampe 
und der Aussichtsebene einen atemberaubenden Panoramablick auf den Elbauenpark, nach Magdeburg und bei schö-
nem Wetter bis hin zum Brocken.
Im Innern könnt ihr auf eine faszinierende Reise durch die Geschichte gehen, wie ihr es noch niemals erlebt habt. 
Über 6.000 Jahre Wissenschafts- und Technikgeschichte der Menschheit werden auf über 8.000 m² Ausstellungsfläche 
auf 6 Etagen anschaulich und anfassbar dargestellt. Den Besucher erwarten mehrere hundert Exponate, dutzende inter-
aktiver Versuchsanordnungen sowie mehrere hundert informative Schautafeln. Von der unteren Ebene bis zur Turmspitze 
könnt ihr euch von der Frühgeschichte der Menschheit über die Antike, das Mittelalter und die Frühe Neuzeit bis in die 
Gegenwart "durcharbeiten". Wir hatten beim Experimentieren und Erproben viel Spaß! Außerdem besuchten einige von 
uns noch das Schmetterlingshaus im Elbauenpark oder hatten ihren Spaß auf der Sommerrodelbahn. 

Bilal Shagluf 7G1


Phaeno

Phaeno – da staunst Du!! Gestaunt haben wir, die Schüler der Klasse 7G1, wirklich, als wir in der Projektwoche eine Ex-
kursion ins Phaeno unternahmen. Das Phaeno ist ein Museum zum Anfassen, wo man spielend leicht physikalische Ge-
setze verstehen lernt. Vom Schlafen auf dem NAGELBETT bis zum Telefonieren mit einem ALIEN gibt es viel zu entdecken. 
Sogar beim ENTSPANNUNGSDUELL konnten wir eine Kugel mit unseren positiven Gedanken ins Ziel befördern. Im drehenden 
HEXENHAUS, was sich überhaupt nicht drehte, wurde unseren Sinnesorganen ein mächtiger Streich gespielt. Außerdem 
konnte man eine elektrische HEXENKUGEL berühren oder mit Hilfe seines eigenen SCHATTENS Wörter bilden. So war der 
Ausflug nach Wolfsburg ins PHAENO ein PHÄNOMENALES ERLEBNIS!

Karen Hollmann, Elisa Schmidt 7G1


.........................   ........................