zurück zur Homepage
Sportgymnasium Halle
bei der Schul-Basketball-WM in Jerusalem


Erlebnisreiche sportliche wie kulturelle Tage während ihres Aufenthaltes in Israel liegen hinter den Basketballern der halleschen Sportschulen. Während 3 weitere hallesche Mannschaften Sachsen-Anhalt beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin spielten, vertraten sie als Bundessieger 1998 Deutschland beim Internationalen School-Championship in Jerusalem. Mit 4 Siegen und 3 Niederliegen und einem insgesamt 11. Platz bei 24 Teilnehmern zeigte sich Trainer Fritz Espenhahn mit dem Abschneiden seiner Schützlinge nicht unzufrieden. "Wir haben in Halle nicht diese Breite an leistungsstarken Spielern in den einzelnen Jahrgängen wie Turniersieger Griechenland, die Türkei, Frankreich, Finnland oder Cypern. Hinzu kommt, dass diese Länder ihre Juniorenauswahlteams nahezu komplett an einer Schule konzentriert haben." Diese Länder haben, so der Chef des Organisationsbüros Dr. Yehoshua Dekel in den letzten Jahren im Sport regelrecht "aufgerüstet". Einzelne Schulen ermöglichen nahezu täglich ein zweimaliges Training. Das Interesse von Bewerbern ist groß. Auch äußerlich waren fast alle Teams profihaft ausgerüstet. Kennzeichnend für ihre Spielweise sind neben hohen technischen Fertigkeiten sowie eine taktische Disziplin und Variationsbreite. Nicht selten wurden Spiele dank einer hohen Trefferquote bei Würfen von den Außenpositionen entschieden." Als zusätzlichen Anreiz gibt es bei den Griechen als Lohn für eine Finalteilnahme einen kostenfreien Studienplatz. Die beiden israelischen Mannschaft bereiteten sich seit 2 Jahren auf diesen Höhepunkt vor. In der unmittelbaren Vorausscheidung sicherte sich z.B.  Bialek vor Zion in der Verlängerung die Nominierung als erste Mannschaft Israels. Den Stellenwert dieser Meisterschaftstage unterstreichen die Life-Sendungen in viele Länder, aber auch die Zuschauerresonanz bei den Finalspielen. Die 2500 Tickets waren zum Finale restlos vergriffen. Mit den Auswahlspielern Christian Klink (Jahrgang 81 )und Peter Fehse(Jg.  83) besaßen die Hallenser zwei Leistungsträger im Centerspiel. Auch Kapitän Björn Sykora als Aufbauspieler schien besonders in schwierigen Situationen die Fäden und Spielregie fest in der Hand zu behalten. Während Sascha Meißner, Stefan Drechsel oder Christian Pohlenz dieses Trio im Rahmen der Leistungserwartung ergänzen konnte, fehlte es den weiteren jüngeren Spielern noch an der nötigen Reife um ihren Mitspielern durch Einwechseln mal Luft zu verschaffen. Zu gern wünschte sich Fritz Espenhahn im eigenen Land ständig solche hochkarätigen Spiele wie gegen Frankreich, Israel oder die Slowakei. Unter Leistungsdruck spielen zu wollen fordert auch solche Leistungen im täglichen Training -eine logische Schlussfolgerung für alle Teilnehmer. Die Erfolge gegen Ungarn, Österreich oder die zwei Siege gegen die Slowakei bestätigten das derzeitige Leistungsvermögen und zeigten, dass sie auf dem richtigen Weg sind.



Trotz der 7 Spiele in bestens ausgerüsteten Sporthallen blieb noch Zeit ein wenig Land und Leute kennenzulernen. Erste Eindrücke brachte die Eröffnungsveranstaltung mit Spitzenensembles aus Israel und einem Brillantfeuerwerk über der Altstadt. Die täglichen Busfahrten zu den Sportstätten über modern angelegte Autostraßen durch das 4000 Jahre alte Jerusalem vermittelten einen Eindruck über das Leben einer neuen Stadt in historischer Umgebung. Aber auch ein Folkloreabend, der von den Teilnehmern selbst durch Tänze und Gesänge gestaltet wurde, zeigte schlummerndes Talent bei den Spielern um Kapitän Sykora. Stimmungsvoll feuerten sich die Boys und Girls an und spendeten begeisterten Beifall. Der Altstadtbesuch bis zur Klagemauer, der Tagesausflug nach Tel-Aviv, zum Mittelmeer bei Haifa und Nazareth wie auch die eigenständig organisierte Fahrt ans Tote Meer werden in bester Erinnerung bei den Teilnehmern bleiben.


Platzierung 1999 in Jerusalem, Israel

 

GIRLS

BOYS

01 01

Kiryat Sharet Kiryat Sharet

 

Israël Israël

02 02

Bogazici Lisesi Bogazici Lisesi

 

Turkey Türkei

03 03

JBG JBG

Pecs Pecs

Hungary Ungarn

04 04

Ano Liosion Lyceum n°2 Ano Liossia Lyceum n ° 2

 

Greece Griechenland

05 05

Peio Yavorov Peio Yavorov

 

Bulgaria Bulgarien

06 06

Makelanrinteen Lukio Makelanrinteen Lukio

 

Finland Finnland

07 07

Gymnasium Na Prazacce Gymnasium Na Prazacce

 

Czech.Rep. Czech.Rep.

08 08

Gymnazija Murska Sobota Gymnazija Murska Sobota

 

Slovenia Slowenien

09 09

Secundary School n° 47 Secundary Schule Nr. 47

Riga Riga

Lativia Lativia

10 10

L.Marguerite de Navarre L. Marguerite de Navarre

 

France Frankreich

11 11

Gymnazium Gymnazium

Kosice Kaschau

Slovak Republic Slowak. Rep.

12 12

Luitpold Gymnasium Luitpold-Gymnasium

Wasserburg Wasserburg

Germany Deutschland

13 13

Ostrovski Ostrowski

 

Israël 2 Israel 2

14 14

Presentation Convent Presentation Convent

 

Ireland Irland

15 15

AS AS

Shan Dong Shan Dong

PRChina PRChina

16 16

Eniaio L.Kykkoy B. Eniaio L. Kykkoy B.

 

Cyprus Zypern

17 17

 

 

Poland Polen

18 18

Sanda School Sanda School

 

Sweden Schweden

19 19

Lycée de Garçons Lycée de Garçons

Luxembourg Luxemburg

Luxembourg Luxemburg

20 20

BG/BRG BG / BRG

Wels Wels

Austria Österreich

21 21

Falkonergaarden Falkonergaarden

 

Denmark Dänemark

22 22

Kon. Kon. Atheneum Atheneum

Boom Boom

Belgium / Flanders Belgien

23 23

Francis Bacon School Francis Bacon School

 

England England

24 24

LSG Galilei LSG Galilei

 

Italy Italien

01 01

Mandoulides School Mandoulides School

 

Greece Griechenland

02 02

Cent Lisesi Cent Lisesi

 

Turkye Turkye

03 03

Makelanrinteen Lukio Makelanrinteen Lukio

 

Finland Finnland

04 04

Peter & Paul Lyceum Peter & Paul Lyceum

 

Cyprus Zypern

05 05

OKBialik OKBialik

 

Israël 1 Israel 1

06 06

Lycée Jean Monnet Lycée Jean Monnet

 

France Frankreich

07 07

Danda School Danda School

 

Sweden Schweden

08 08

LSS LSS

Riga Riga

Latvia Lettland

09 09

GR GR

Rishon Le Zion Rishon Le Zion

Israël 2 Israel 2

10 10

HS n° 31 HS n ° 31

Shenyang Shenyang

PRChina PRChina

11 11

Sportgymnasium Sportgymnasium

Halle Halle

Germany Deutschland

12 12

Gymnasium Gymnasium

Hubeneho Hubeneho

Slovak Rep. Slowak. Rep.

13 13

Lyc.Tech. Lyc.Tech. Michel Lucius Michel Lucius

Luxembourg Luxemburg

Luxembourg Luxemburg

14 14

Falkonergaarden Falkonergaarden

 

Denmark Dänemark

15 15

Eagles Eagles

 

Bulgaria Bulgarien

16 16

HAK/HAS HAK / HAS

Gmunden Gmunden

Austria Österreich

17 17

Jane Sandanski Jane Sandanski

 

Fyrom Fyrom

18 18

Gymnasium Gymnasium

Vaike-Maarja Väike-Maarja

Estonia Estland

19 19

BJG BJG

 

Hungary Ungarn

20 20

St.Aloysiuscollege St.Aloysiuscollege

Geel Geel

Belgium / Flanders Belgien

21 21

Colaiste Eanna Colaiste Eanna

 

Ireland Irland

22 22

Liceo Scientifico F.Pao Liceo Scientifico F. Pao

 

Italy Italien

23 23

G.Jaromer G. Jaromer

 

Czech.Rep. Czech.Rep.