Parisfahrt 2008

Dans cette image vous pouvez voir «La Défense». La Défense est un quartier Paris où il y beaucoup de «Wolkenkratzer», des «gratte-ciel» comme vous pouvez voir dans cette image.

Le premier jour nous sommes allés à la Défense où on peut faire du shopping. Quand j’ai fait la photo, j’étais «La Grande Arche».

Et voilà : c’est «La Grande Arche»!

 













C’est notre groupe à la station du métro. C’est le soir du premier jour. Tout le monde ont été très fatiguée.






Cette photo montre «Sacré C½ur», une grande église. Devant Sacré C½ur il y avait un concert d’un chanteur. Le concert que très impressionnant, parce qu’il a pu chanter très bien et très longuement - il a chanté 3 heures et beaucoup de gens l´ont écouté. Peut-être vous pouvez voir quelqu’un que vous connaissez dans le groupe qui écoute le concert.

 


Bien sûr vous connaissez la tour dans cette image ! C’est la grande « Tour Eiffel » de Gustav Eiffel et le symbole de Paris.

 







Voilà encore la Tour Eiffel avec
deux touristes qui viennent de Halle.

 











C’est la grande boule du « Musée des sciences et de l’industrie » où nous avons regardé un film 3D. Le nom du film était «Les Alpes».




 


Je ne sais pas ce que cette image veut dire. Mais peut-être que vous avez de bonnes idées.

 












Parisreise vom 31.08.2008 bis 04.09.2008

Auf den 31.8. dieses Jahres freuten wir uns schon alle riesig, denn da wo die anderen zur Schule mussten, durften wir nach Paris fahren - in die Stadt der Liebe!
Am Sonntagabend stiegen alle bestens gelaunt in den Bus. Vier Klassen- beste Stimmung!
Doch schon nach geschätzten 3 Stunden Fahrt wurde aus dieser guten Laune Müdigkeit und abgesehen von den Busfahrern, die meinten nachts um 2 eine DVD einlegen zu müssen schliefen auch alle.
Nach etlichen Pausen und ca. 14 Stunden Fahrt kamen wir dann endlich an. Unser erstes Ziel, bevor wir uns in Richtung Hotel begaben, hieß La Defense. Das ist das neue Viertel von Paris, Hochhäuser über Hochhäuser und ein riesiges Einkaufszentrum. Klar, dass nach so einer Fahrt erst einmal von allen Mc Donalds aufgesucht werden musste!
Und nach einer klitzekleinen Stärkung wurde erst mal ausgiebig auf Shopping Tour gegangen- was auch sonst!?
Als sich dann alle wieder trafen, glücklich das erste Geld in Paris los geworden zu sein, ging es dann erst mal etwas in Richtung außerhalb- ins Hotel!
Dort angekommen haben wir nicht schlecht geguckt. Das sollte unser Hotel sein?!
Also von außen war es ja noch relativ akzeptabel, aber innen erinnerte es eher an eine verdammt verengte Jugendherberge. Egal, die Woche würden wir auch überstehen!
Als wir uns dann erst mal mit Essen versorgt hatten stiegen wir auch schon wieder in den Bus, denn am Abend stand noch die Sacrè C½ur auf dem Plan, eine Kirche aus dem 20. Jahrhundert auf dem Hügel von Montmartre. Die Aussicht war der Wahnsinn! Die ganze Stadt hat man von dort oben gesehen! Am späteren Abend, kurz bevor wir wieder zurück fuhren und der Tag sein Ende nahm lauschten wir noch der Musik eines Straßenmusikers der mit seiner Gitarre direkt vor der Kirche sang- die perfekte Abendstimmung!
Am nächsten Tag ging es schon morgens um neun los, denn der Tag begann mit einer Stadtrundfahrt. Vom Triumphbogen über Notre Dame bis hin zum Centre Pompidou haben wir wirklich alles gesehen. Und der Höhepunkt war natürlich die Besichtigung des Eiffelturms. Pech für die, die sich nicht nach oben trauten, denn dieser Ausblick war echt traumhaft. Noch viel besser als vom Montmartre einen Abend zuvor. Das einzige Problem war wohl nur der Preis nach oben zu fahren. Was soll’s, dachten wir uns, und nahmen eben den Weg über die Treppe. Aber wie gesagt- es hatte sich auf jeden Fall gelohnt!
Nachdem wir die Aussicht ein wenig genossen hatten hieß es für den Rest des Tages: Freizeit.
Wir schlossen uns also zu Gruppen zusammen und erkundeten auf unsere Weise die Stadt.
Was natürlich wieder einmal nicht fehlen durfte- ganz klar: Geld ausgeben!
Es gab sicherlich keinen, der sich die längste Einkaufsstraße Paris’ nicht hat entgehen lassen!
Nach gefühlten 50 km Fußmarsch kamen wir abends auch wieder im Hotel an.
Am Mittwoch dann waren wir noch im größten 3D-Kino, das wir je gesehen hatten. Wir begaben uns in eine riesige silberne Kugel und sahen uns eine Dokumentation an. Auf Französisch natürlich. Besonders schön für die, die keinen Französischunterricht haben ;-)
An unserem letzten Tag, Donnerstag, teilte sich die Gruppe, der eine Teil schaute sich das Louvre an, die anderen das Museum d’ Orsay.
Beides sind Kunstmuseen, das Orsay etwas moderner als das Louvre, dieses aber dafür mindestens 5 mal so groß!
Man konnte so viele bekannte Gemälde betrachten, von Da Vinci bis Monet!
An diesem letzten Nachmittag erkundeten wir noch einmal die Stadt für uns, bevor wir ein letztes Mal in unseren Bus stiegen und leider wieder nach Hause fahren mussten!
Am Freitagmorgen kamen wir nach einer anstrengenden Reise wieder in Deutschland an.
Und auch, wenn die zeit leider viel zu schnell rum ging, war es doch eine super Erfahrung!
Für viele steht auf jeden Fall jetzt schon fest: Dies war nicht unser letztes Mal in Paris!